Seite wählen
5 unwiderstehliche Gründe, ein Sachbuch zu schreiben

5 unwiderstehliche Gründe, ein Sachbuch zu schreiben

Kategorie: Sachbuch-Marketing

Über die persönlichen und beruflichen Vorteile, die man als Sachbuchautor hat

Vorletzte Woche habe ich darüber geschrieben, wie Sie aus einer Idee zu einem Sachbuch ein ganz konkretes, markttaugliches Thema machen können. Aber vielleicht geistert bei Ihnen ja auch noch eine ganz andere Frage im Kopf herum:

Soll ich überhaupt?

Ein Sachbuch zu schreiben, kostet zwar nicht viel Geld, aber natürlich viel Zeit! Es muss sich also schon rentieren, was Sie vorhaben. Ich habe für Sie ein paar Argumente zusammengetragen, die der Autorenseele in Ihnen Schützenhilfe gibt:

Kunden und Kollegen können gut sehen, dass Sie etwas auf dem Kasten haben.

Expertenwissen hat die Eigenart, sich im Kopf des Inhabers zu verstecken. Es manifestiert sich erst, wenn Sie für den Kunden arbeiten – also nach der Auftragserteilung. Ein Buch macht Ihr Wissen, Ihre Erfahrungen und auch Ihre persönliche Note sichtbar – schon vor dem möglichen Auftrag. Es bringt Sie auf den Radar künftiger Auftraggeber.

Als AutorIn genießen Sie einen Vertrauensvorschuss.

Es ist immer noch etwas Besonderes, ein Buch veröffentlicht zu haben. In der Wissenschaft sind regelmäßige Publikationen ein Muss für die Karriere – auch Ihre Kundinnen und Kunden sind geneigter, Ihnen den Zuschlag zu geben, wenn Sie mit einem Buch winken können. Genauso ist es, wenn Sie angestellt sind: Ihre sichtbare Expertise macht Sie attraktiv für Arbeitgeber. Und Veranstalter werden Sie als Redner engagieren wollen.

Sie können sich ganz gezielt positionieren.

Als Experten haben wir eine große Bandbreite an Wissen und Erfahrung. Und ich wette, Sie haben innerhalb Ihres Wissensschatzes einen Bereich, den Sie besonders lieben. Kunden, die diese Facette nachfragen, sind Ihre Lieblingskunden. Oder Sie würden überhaupt gern nur für eine ganz bestimmte Zielgruppe arbeiten.

Dann ist ein Sachbuch perfekt für Sie. Schreiben Sie über dieses spezielle Thema und/oder für diese besondere Zielgruppe. So können Sie ganz wunderbar beeinflussen, wofür man Sie als Experte wahrnimmt.

Sie wissen, was Sie alles wissen.

Buchschreiben ist nicht nur gut fürs Image und für Ihr Geschäft, sondern auch gut für Ihre Seele und den Selbstwert. Wenn Wissen und Erfahrungen für Sie im Laufe der Zeit selbstverständlich werden, ist Ihnen gar nicht mehr bewusst, was Sie alles draufhaben. Ein Buch zu schreiben macht Ihr implizites Know-how explizit. Nicht selten passiert es, wenn ich mit meinen Autoren zusammenarbeite, dass sie aus dem Staunen nicht herauskommen: Was ich alles weiß! Hey, das ist ja richtig gut, was da steht!

Sie lernen und entwickeln sich weiter.

Ein Buch schreiben Sie für Ihre Leserinnen und Leser. Indem Sie das tun und Ihrem Publikum seine Fragen beantworten, sind Sie gezwungen, Ihr Know-how zu sortieren und schlüssig zu erklären. Oft genug tauchen dabei Fragen auf, die auch für Sie neu sind, die Sie nachrecherchieren müssen. Oder Sie finden neue Zusammenhänge oder ein neues Erklärungsmodell. Ihren Lesern sei Dank!

 

Illustration: Gerhard Vay

2 Kommentare

  1. Liebe Frau Purcher
    Mit grossem Interesse lese ich Ihren Blog. Bei jedem weiteren versuche ich mir in meinem Tagesablauf Zeit frei zu schaufeln, um erneut zu schreiben. Als Freelancerin ist das manchmal gar nicht so einfach, weil die Tagesgeschäfte oft ineinandergreifen.
    Nun nehme ich mein kleines Notizbuch immer auf den täglichen Spaziergang mit und wenn ich an Termine fahre, schreibe ich einfach auf der Reise.
    Ich habe schon einmal (2011) einen Ratgeber über den ganzen Lebensbogen gemeinsam mit weiteren Interessierten geschrieben und herausgegeben.
    Unterdessen liegt viel Material für Familienbiografie bereit, welche auf einer Zeitachse der Geschichte die Zuwanderung und das Ansässigwerden beschreiben wird.

    Dann gibt es das ganze Archiv über 16 Jahre eines Dialog-Projekts. Aus diesem planen wir die Inhalte in Jahrbücher zu verwandeln, damit die Inhalte digital, wie in Printversion für Studienzwecke genutzt werden können. Geplant sind Kleinauflagen im Eigenverlag (mit ISB-Nummern), welche on-demand in der Partner-Druckerei für Kleinauflagen nachbestellt werden können.

    Unser neuestes Projekt ist die Website von CAFÉ MONDIAL in Zollikofen.
    Auch dieses wieder ein Lern-Projekt mit einem Bottom-up-Vorgehen. Darum ist sie noch immer im Werden und noch manches kommt holprig daher – das ist gewollt so!

    Ihre Blogs helfen mir/uns sehr, uns nicht zu verlieren in einem Labyrinth von Wünschen und Träumen.
    Vielen Dank!

    • „uns nicht zu verlieren in einem Labyrinth von Wünschen und Träumen“ – was für ein wunderschönes Lob von Ihnen, vielen Dank, das freut mich wirklich. Ja, Bücher zu schreiben, vor allem nebenberuflich, ist schon ganz schön fordernd. Wie wunderbar, dass Sie sich nie entmutigen lassen und dranbleiben!

Was sagen Sie?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert mit *.

*

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden und akzeptieren die Datenschutzhinweise. *